Didgeridoo Workshop online kostenlos

Didgeridoo oder Yidaki?



Das sogenannte Didgeridoo heisst eigentlich Yidaki und ist das traditionelle Holzblasinstrument der australischen Ureinwohner. "Didgeridoo" ist nur eine Bezeichnung der britischen Siedler, die mit diesem Wort den Sound des Didgeridoo beschreiben wollten. Es besteht aus einem von Termiten ausgehöhlten Eukalyptusstamm, der noch etwas dünnwandiger gearbeitet und bemalt wird. Die normale Länge eines Didgeridoo beträgt ca. 120 cm aber es gibt auch wesentlich längere, die bei bestimmten Zeremonien gespielt werden. Yidakis sind spezielle Didgeridoos, die nur für traditionelle Rhythmen benutzt werden. Sie haben einen ganz bestimmten Sound, sind im oberen Drittel sehr schlank und haben meist eine weit ausladende "Bell", also ein breites unteres Ende. Auch das Verhältnis von Grundton und "Toot" (durch Überblasen) ist genau festgelegt. Didgeridoos klingen wie sie wollen und werden für moderne freie Rhythmen benutzt. Didgeridoo Infos als Knol-Artikel

 


Didgeridoo Sound-Demo
Traditionelles Yidaki


Weitere MP3 Dateien für traditionelles Yidaki


Video: Aborigines bauen ein Yidaki



Video: Aborigine spielt Yidaki



Spiele online mit der Maus Didgeridoo
mit der Didgemachine

Bewege die Maus über die farbigen Flächen
Wenn du auf die grünen Schalter klickst startet ein Beat. Stop mit Rot.

Yidaki und Zeremonien

Man schätzt, dass das Yidaki bereits seit 50.000 Jahren den Hauptbestandteil der magischen Zeremonien der australischen Ureinwohner bildet. Bei spirituellen Zeremonien spielen immer drei Musiker zusammen: australische Aborigines

 

Yidaki und Frauen

Im Gegensatz zur weit verbreiteten Meinung, das Yidaki sei für Frauen tabu gibt es jedoch auch weibliche aboriginal Meister im Yidaki spielen, die Männer unterrichteten. Das variiert auch von Stamm zu Stamm. Frauen spielen natürlich ein wenig sanfter als Männer, weil sie sich vom Temperament unterscheiden. Ich habe jedoch auch schon Frauen so kraftvoll spielen hören wie Männer.

Didgeridoo und Gesundheit

Als ich 1995 begann, das Didgeridoo zu spielen viel mir auf, dass ich danach immer so "aufgekratzt" war. Meine sonst so schön versteckten Emotionen (besonders Wut) flogen mir (und auch anderen) regelrecht um die Ohren. Das änderte sich dann nach 1, 2 Jahren und dann kam nur noch Freude und Begeisterung. Irgendwie, ich vermute durch die intensive Atmung, werden emotionale Strukturen in einem durch das Didgeridoo spielen aufgelöst und neu geordnet ... oder so ...

Ich weiss auch von Fällen, bei denen Asthma-Kranke und Extrem-Schnarcher durch das Didgeridoo spielen geheilt wurden. Auch Behinderte profitieren vom Didgen. Schleim kann sich besser lösen und abgehustet werden.